Der Regenwald als Lebensgrundlage

Trotz Wirtschaftswachstum bleibt die Armut in Laos weit verbreitet. Die Mehrheit der Bevölkerung lebt von Selbstversorgung. In den Bergregionen ist die Ernährung aber aufgrund unregelmässiger Regenfälle, Reismonokulturen und nicht nachhaltiger Nutzung von Ressourcen gefährdet. Bildung und Gesundheitsversorgung der ländlichen Bevölkerung sind nicht gewährleistet. Der Zugang zu Land, Wasser und Wald wird immer schwieriger, da die Regierung Investitionen ausländischer Agrarunternehmen fördert. Der Druck auf die ländliche Bevölkerung nimmt so ständig zu.

Der Wald soll als Lebensgrundlage unbedingt erhalten, geschützt und schonend bewirtschaftet werden.

Ziel dieses Programmes ist die Stärkung der Rechte der Zivilbevölkerung, um den Zugang zu Wald, Land und Wasser zu sichern. Bis 2022 will Fastenopfer Luzern 15'000 Frauen und 20'000 Männer direkt unterstützen.