Katastrophe mit apokalyptischen Ausmassen

Bischof em. Erwin Kräutler beschreibt die Brände, die 2019 in Amazonien wüteten, als «Katastrophe mit apokalyptischen Ausmassen». Die Bischöfe Brasiliens weisen bereits seit 1990 auf die fortschreitende Zerstörung hin. Erst nachdem sich die Lage nun dermassen verschärft hat, beginnt die ganze Welt aufzuschreien. Die klimaregulierende Funktion Amazoniens für den gesamten Planeten ist wissenschaftlich unumstritten. Aber Amazonien soll weiter ausgebeutet werden, um Holz, Erze, und Energie zu gewinnen.

Die alles zerstörenden Eingriffe in das Ökosystem und die gewaltsamen Umsiedlungen von tausenden Menschen werden negiert. Bischof Kräutler setzt sich dafür ein, dass die indigenen Völker mehr Rechtsbeistand erhalten: «Wir begleiten sie, helfen ihnen und fordern von den Regierungsstellen, Schutz, Sicherheit und die Einhaltung der Menschenrechte.»

Mit Ihrer Spende tragen Sie zur Finanzierung von Sachverständigen bei, die für Menschenrechte und Menschenwürde der von Zwangsumsiedlungen betroffenen Menschen eintreten.