COVID-19 – Der Hunger ist zurückgekehrt

Seit Beginn der Pandemie sind in Brasilien über 620 000 Menschen an COVID-19 gestorben. Die Covid-Notfallhilfen für die Ärmsten wurden um die Hälfte gekürzt, die Lebensmittelpreise stiegen und viele Arbeitsplätze gingen verloren.

Auch im Umfeld von Bischof Erwin Kräutler stürzen diese Umstände viele Familien in grosses Elend. Sie leiden buchstäblich Hunger und kämpfen um ihr Überleben.

Angesichts der katastrophalen Situation hat Bischof Erwin Kräutler ein Nothilfeprojekt für die am stärksten betroffenen Familien in die Wege geleitet. In seinem Auftrag machen Pastoralteams und weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diözese in Altamira und den umliegenden Gemeinden besonders notleidende Familien ausfindig und lassen diesen Überlebenspakete mit Esswaren, Hygieneartikeln und anderen notwendigen Dingen des Lebens zukommen.

Bischof Erwin Kräutler, der seit 56 Jahren am Xingu lebt, ist seit 2015 emeritiert. Er leitet nach wie vor alle sozialen Projekte, die von ihm ins Leben gerufen wurden, persönlich und nimmt weiterhin innerhalb der brasilianischen Bischofskonferenz wichtige Aufgaben wahr.